13 - 15 Monate

Stapeln, Ineinanderstecken und Sortieren – wann lernt mein Kind das?

Die Fortschritte bei den großen Fertigkeiten wie Sprechen oder Laufen sind leicht erkennbar. Zwischendurch findet jedoch auch eine nuanciertere Weiterentwicklung im Gehirn deines Kleinkindes statt. Dabei entstehen kognitive Verbindungen, die wichtige Bausteine für die offensichtlicheren „Meilensteine“ sind. Stapeln, Ineinanderstecken und Sortieren sind drei spezifische Fertigkeiten, die sich mit dem zunehmenden Wachstum des Gehirns entwickeln.

Dies sind die durchschnittlichen entwicklungszeiträume für stapeln, ineinanderstecken und sortieren:

Ringe auf einer Stange stapeln (statt sie nur abzunehmen)

Irgendwann zwischen 13 und 15 Monaten fängt dein Kind wahrscheinlich an, Ringe auf einer Stange zu stapeln, statt sie nur herunterzunehmen.

Wenn dein Kind die Ringe noch nicht aufsteckt, könnt ihr es gemeinsam machen. Lass dir die Ringe von deinem Kind geben und setze sie dann einen nach dem anderen auf die Stange. Versuche dann, zu tauschen: Du gibst deinem Kind die Ringe und siehst, ob es versucht, sie zu stapeln Du kannst deinem Kind helfen, indem du die Stange ein bisschen in seine Richtung neigst, wenn es versucht, die Ringe aufzustecken.

Einen kleinen Becher in einen größeren stecken

Im Foto: Stapelbecher aus dem Inspektor-Set

Irgendwann zwischen 12 und 19 Monaten steckt dein Kind wahrscheinlich einen der kleineren Stapelbecher in einen größeren.

Wenn dein Kleinkind noch nicht von selbst Sachen ineinandersteckt, kannst du es ihm vormachen. Sage dazu: „Schau mal, wie ich den kleinen Becher in den großen stecke“, und führe es langsam vor. Falls dein Kind versucht, den großen Becher in den kleinen zu stecken, ziehe beide Becher auseinander und zeige es ihm noch einmal. Wenn dein Kind es schon etwas schwieriger möchte, biete ihm drei (oder mehr) Becher oder Körbe zum Stapeln an.

Ein rundes Puzzleteil in das Puzzle einsetzen

Woman and toddler playing with the Circle of Friends Puzzle by Lovevery
Im Foto: Freundeskreis-Puzzle aus dem Quassler-Set

Zwischen 12 und 15 Monaten sind die räumlichen Fähigkeiten weit genug entwickelt, dass dein Kind anfängt, eines oder mehrere der Teile aus dem Freundeskreis-Puzzle in das Puzzle einzusetzen. Wenn das Puzzle deinem Kind noch schwerfällt, kannst du die drei mittleren Teile beiseitelegen. Decke die dazugehörigen Löcher ab, indem du ein Stück Papier mit Klebeband darüber befestigst, sodass nur der größte und der kleinste Kreis sichtbar sind.

Paare aus gleichen Gegenstände finden

Es wird dich vielleicht überraschen, aber zwischen 15 und 19 Monaten kann dein Kind lernen, Gegenstände in gleiche Paare zu sortieren.

Das geht so: Suche zwei Paare aus vertrauten, gleichen Gegenständen, zum Beispiel zwei Ringe vom Stapelturm und zwei Holzmünzen aus der Spardose. Beschreibe für dein Kind, was bei beiden Paaren jeweils gleich ist. Gib deinem Kind den Ring und fordere es auf, den passenden Gegenstand zu finden.

Du kannst dein Kind dabei unterstützen, das Konzept von solchen Paaren zu verstehen, indem du es immer wieder auf gleiche Gegenstände in seiner Welt hinweist, zum Beispiel Löffel, Beeren, Kekse, Deckel oder Socken. Erkläre, warum die Gegenstände gleich sind. Bei zwei Himbeeren könntest du zum Beispiel sagen, dass sie beide rot, rund und weich sind. Je mehr Beispiele du findest, desto besser, denn es wird eine Weile dauern, bis dein Kind dieses Konzept verstanden hat.

Autor

Team Lovevery Avatar

Team Lovevery

Visit site

Veröffentlicht in 13 - 15 Monate, Problemlösung, Meilensteine, Zuordnen, Steckspiele, Kindesentwicklung, Spiele & Aktivitäten

Weiter lesen