25 - 27 Monate

Wie du das Gehirn deines Kindes auf das Lesen vorbereitest

Hat dein Kind schon einmal ein Buch umgedreht, das auf dem Kopf stand, sich einen Lieblingssatz gemerkt oder dich ermahnt, wenn du eine Seite übersprungen hast? Das liegt daran, dass Kinder schon mit zwei Jahren anfangen zu verstehen, wie Bücher funktionieren. Mit 28 Monaten weiß dein Kind zum Beispiel schon, dass du die Wörterund nicht die Bilder auf jeder Seite vorliest. Dein Kind zeigt wahrscheinlich schon viele Anzeichen von frühem Leseverhalten, dessen weitere Entwicklung du unterstützen kannst.

Hier sind einige strategien, um deinen angehenden leser zu fördern, indem du die “lesemotivation” anregst.

Einfach ausgedrückt, ist die Lesemotivation das Interesse und die Freude eines Kindes an Büchern und am Lesen – es ist der Beginn der intellektuellen Neugier. Es braucht viel Ausdauer, um lesen zu lernen und die Förderung der Lesemotivation hilft Kindern, durchzuhalten.

So geht’s:

  • Lass dein Kind selbst Bücher in der Bücherei aussuchen – auch wenn es die sind, die du nicht gerne vorliest, das Niveau zu hoch erscheint oder du glaubst, dass ihr sie nie alle lesen werdet. Bücher sind alles was zählt.
  • Lies das gleiche Buch immer und immer wieder vor. Die Forschung zeigt, dass wiederholtes Lesen den Spaß, die Mustererkennung und das Selbstvertrauen erhöht. Das kann aber bedeuten, dass du dazu bereit sein musst, das Lieblingsbuch deines Kindes auch zum 200.
Young child putting a book by Lovevery away in a shelf
  • Mal vorzulesen. Achte darauf, dass ansprechende Bücher immer in Bodennähe aufbewahrt werden, damit dein Kind sie leicht erreichen kann.
  • Lesen ist nicht nur ein Bettzeitritual. Wenn du Bücher im Wohnzimmer hast oder im Auto und in der Wickeltasche mitnimmst, hilft das deinem Kind zu verstehen, dass Lesen eine Aktivität ist, die es jederzeit und überall ausüben kann. Man kann in der Badewanne, in Wartezimmern und unterwegs Bücher lesen. Direkt nach dem Mittagsschlaf oder morgens, wenn dein Kind aufwacht, kann eine gute Zeit zum Lesen sein, weil es dann vielleicht ruhiger und aufnahmefähiger ist.
Im Foto: ‘Pass und Hau’ – Hammerkiste aus dem Forscher-Set
  • Wenn dein Kind auf deinem Schoß herumzappelt und keine Konzentration hat, um mitzulesen, kannst du es mit einem Spielzeug beschäftigen und vorlesen, während es auf dem Boden spielt. Studien zeigen, dass Kinder immer noch davon profitieren, wenn ihnen vorgelesen wird, auch wenn es nicht den Anschein hat, dass du ihre volle Aufmerksamkeit hast.
  • Hilf deinem Kind, die Symbole auf Straßenschildern, Lebensmittelverpackungen, Werbetafeln, Kleidung und Hausadressen zu ‘lesen’. Weise es darauf hin und lest zusammen, wenn möglich.

Autor

Team Lovevery Avatar

Team Lovevery

Visit site

Veröffentlicht in 25 - 27 Monate, Sprache, Lesefähigkeit, Bücher, Kindesentwicklung

Weiter lesen