18 - 48 Monate+

Bauklötze: wichtige Bausteine für die Entwicklung deines Kindes

block set

Wenige Spielsachen fördern Kinder auf so vielseitige Weise wie Bauklötze. Dennoch haben Klemm- und Magnetbausteine hölzerne Bauklötze weitgehend aus den Spielzimmern von Kleinkindern verdrängt. Klemm- und Magnetbausteine sind großartig für open-ended play, das heißt, sie bieten durchaus ein offenes Spielerlebnis. Dennoch lernt man mit ihnen nicht so viel über Ausbalancieren und Statik wie mit klassischen Bauklötzen. Klemm- und Magnetbausteine lassen sich einfach zusammenstecken. Bauklötze müssen dagegen sorgfältig aufeinandergesetzt werden, damit die Konstruktion nicht einstürzt.

Fachleute für Pädagogik sind sich einig, dass hölzerne Bauklötze Kindern wichtige Lernmöglichkeiten für Physik, Bautechnik, andere Naturwissenschaften, Mathematik und offenes, fantasiegeleitetes Spiel bieten. Neben den gängigen Spielen (Stapeln, Bauen, Umwerfen) nutzen Kinder Bauklötze auch für kreativere Zwecke: Es wird ein Bett für eine Babypuppe daraus gemacht, sie werden beim Rollenspiel als „Essen“ serviert oder zu einem zweidimensionalen Bild zusammengesetzt. Wenn du fünf Kindern beim Spielen mit Bauklötzen zusiehst, wirst du wahrscheinlich fünf unterschiedliche Spielweisen sehen.

Beim Spielen mit Bauklötzen wird die Entwicklung unter anderem in diesen Bereichen gefördert:

Sprachentwicklung

Vielleicht erkennst du auf den ersten Blick keinen Zusammenhang zwischen Sprachentwicklung und Bauklötzen. Aber das Spielen mit Bauklötzen ist oft von vielen sprachlichen Äußerungen begleitet, nicht zuletzt, wenn dein Kind Geschichten über sein Bauwerk erzählt.

Üben von Feinmotorik und Auge-Hand-Koordination

Bauklötze aufeinander zu stapeln und einen wackligen Turm richtig auszurichten, erfordert gute Feinmotorik und eine präzise Auge-Hand-Koordination. Hier erfährst du mehr über die Entwicklungsschritte beim Spielen mit Bauklötzen und die einzelnen Phasen.

Entdecken von grundlegenden Prinzipien aus Bautechnik und Naturwissenschaften

Beim Spielen mit Bauklötzen erhalten Kinder Gelegenheiten zum Problemlösen und Fehlersuchen sowie zum Testen von Hypothesen über Konstruktion, Schwerkraft und verschiedene Perspektiven.

Lernen von grundlegenden mathematischen Konzepten

Das Erkennen von Mustern, Symmetrie, Brüche und lineares Messen sind ein wesentlicher Bestandteil des Spielens mit Bauklötzen. Damit werden ganz nebenbei erste Elemente der Mathematik vermittelt. Kleine Kinder können zudem einfaches Zählen üben und die „Eins-zu-eins-Zuordnung“ lernen (also die Verbindung zwischen dem Zahlwort („eins“) und der Menge (1) herstellen).

Sprachentwicklung

Vielleicht erkennst du auf den ersten Blick keinen Zusammenhang zwischen Sprachentwicklung und Bauklötzen. Aber das Spielen mit Bauklötzen ist oft von vielen sprachlichen Äußerungen begleitet, nicht zuletzt, wenn dein Kind Geschichten über sein Bauwerk erzählt.

Soziale und emotionale Entwicklung

Beim gemeinsamen Arbeiten mit anderen Kindern bietet das Spielen mit Bauklötzen Gelegenheiten zum Einüben einer Reihe von wichtigen Fähigkeiten: Teamarbeit, Problemlösen, sich abwechseln, teilen und für sich selbst eintreten. Die Entwicklung dieser Fähigkeiten dauert sehr lang und stellt für kleine Kinder eine große Herausforderung dar.

Spielraum für die Fantasie

Bauklötze kommen oft auch beim Rollenspiel zum Einsatz: Dein Kind kann sie als Essen servieren oder ein Bett für die Babypuppe oder ein Haus für kleine Tiere daraus bauen. Bauklötze sind ein wunderbar vielseitiges, kreatives Spielzeug, da sie zahlreiche unterschiedlichen Möglichkeiten bieten und auch mit anderen Spielsachen kombiniert werden können.

Phasen des Spielens mit Bauklötzen

Drei Bauklötze stapeln

Zwischen 16 und 18 Monaten kann dein Kleinkind drei Klötze übereinander stapeln. Um einen Turm zu bauen, muss dein Kind einen Bauklotz auf dem anderen gerade hinstellen, balancieren und ihn zum richtigen Zeitpunkt loslassen, damit er nicht herunterfällt.

Sechs Bauklötze stapeln

Zwischen 18 und 22 Monaten kann dein Kind einen Turm mit vier Bauklötzen bauen und einige Zeit später bis zu sechs Klötze aufeinander stapeln. An diesem Punkt kann das gemeinsame Bauen eines Turms zu einer besonders unterhaltsamen Herausforderung werden und das Umwerfen ist oft eine triumphaler Moment zum feiern. 🎉

Bauklötze in reihen anordnen

Mit etwa 23 bis 26 Monaten könnte dein Kind beginnen, die Anordnung in einer Linie zu üben, indem es dich nachahmt, wenn du einige Blöcke nebeneinander aneinander hinstellst. Dies ist eine Übung in Präzision: eine nigelnagelneue Fähigkeit für dein Kleinkind. Das Nachahmen deiner Klötzchenreihe (auf Augenhöhe deines Kindes) erfordert Übung und Geduld.

Kreatives spiel mit Bauklötzen

Young child and woman sitting on the floor playing with the Block Set by Lovevery
Im Foto: Das Holzbaustein-Set

Ab dem dritten Geburtstag wird das Spiel mit Bauklötzen bei Kindern meist kreativer und fantasievoller. Sie bauen vielleicht schon erste Brücken, Bögen, Tunnel und andere komplexere Gebilde. Sie beginnen nun auch, die Klötze zu sortieren und Straßen, Wege und Muster damit zu legen. Womöglich fängt dein Kind zudem an, Geschichten zu seinem Bauwerk zu erzählen und Szenen aus seinem Alltag nachzuspielen.

Bauklötze sind altersunabhängig

Auch wenn Kinder älter werden, profitieren sie vom Spielen mit Klötzen. Da Bausteine eine universelle Anziehungskraft haben, eignen sie sich perfekt für Gruppen von Kindern gemischten Alters. Sie bieten auch die Möglichkeit, Fähigkeiten des 21. Jahrhunderts wie Zusammenarbeit, Problemlösung, kritisches Denken und Kommunikation zu üben. Vorschul- und Grundschullehrer lieben es, Bauklötze für den Unterricht in Mathematik, Naturwissenschaften und sogar für Sprach- und Sozialkunde zu verwenden.

Es ist erstaunlich, wie etwas so täuschend Einfaches wie ein Bauklotz-Set so gut sein kann für die Entwicklung des Gehirns deines Kindes, nicht wahr? Es gibt einen Grund, warum es Bauklötze schon so lange gibt – sie bieten viele Vorteile, die andere Spielzeuge einfach nicht haben.

Autor

Team Lovevery Avatar

Team Lovevery

Visit site

Veröffentlicht in 18 - 48 Monate+, 28 - 30 Monate, Spiele & Aktivitäten, Rollenspiel, Feinmotorik, Gleichgewicht, Wissenschaft, Spiele & Aktivitäten

Weiter lesen