31 - 33 Monate

Kinder quengeln, weil … es funktioniert

Young child crying and upset
  • Facebook Icon
  • Twitter Icon
  • Pinterest Icon
  • Email Icon

Dr. Jessica Michaelson, Psychologin und Coach für junge Eltern, sagt: „Kinder neigen dazu, zwischen 2½ und 4 Jahren besonders viel zu quengeln, weil sie die sprachlichen Mittel haben, um ihre Bedürfnisse mitzuteilen, es aber eine Menge Anstrengung erfordert, all die großen Gefühle zurückzuhalten. Wenn sie also müde, hungrig oder überreizt sind, quengeln sie vielleicht, um uns wissen zu lassen: ‚Ich kann nicht mehr mit den Erwachsenen mithalten, bitte kümmere dich um mich, wie früher, als ich ein Baby war.‘“

Die kurze Antwort darauf, warum Kinder quengeln? Weil es funktioniert. 🙃

Kinder quengeln, wenn sie etwas brauchen oder wollen, und als Erwachsene sind wir biologisch vorprogrammiert, auf Quengeln zu reagieren. Untersuchungen legen nahe, dass wir auf eine greinende Stimme stärker reagieren als auf nahezu alle anderen Geräusche, einschließlich Weinen und Schreien.

Hier findest du ein paar Strategien für den Umgang mit einem quengelnden Kind:

Erinnere das Kind an seine starke Stimme

Versuche das Quengeln als Chance zu nutzen, deinem Kind bessere Möglichkeiten beizubringen, um einen Wunsch zu äußern. Wenn dein Kind quengelt, weil es Aufmerksamkeit haben möchte, begib dich auf seine Augenhöhe und sage: „Jetzt versuche es noch einmal und frage mit deiner deutlichen, starken Stimme.“ Das musst du wahrscheinlich vormachen und dein Kind wird Hilfe dabei brauchen, den Unterschied zu erkennen.

Erkläre deinem Kind, dass du auf Quengeln nicht reagierst, weil du weißt, dass es diese starke Stimme hat. Du kannst auch ruhig sagen: „Versuche es bitte noch einmal.“ Nach einiger Zeit sollte dein Kind wissen, was du damit meinst.

Wenn dein Kind quengelt, weil es etwas Bestimmtes haben möchte, das du ihm aber nicht geben willst, versuche freundlich, aber bestimmt zu antworten. Bleibe dann konsequent, auch wenn es mit dem Quengeln aufhört.

Höre zu

Woman holding hands with a toddler while standing outside in the grass

Fakt ist, dass Kinder oft quengeln, weil sie Schwierigkeiten haben, unsere Aufmerksamkeit zu bekommen, und sie die Methoden verwenden, die am besten funktionieren. Quengeln geschieht häufig, wenn wir telefonieren, mit einem anderen Erwachsenen reden oder versuchen, etwas zu erledigen. Was auch immer der Grund für das Quengeln ist – es kann viel helfen, wenn du auf dein Kind eingehst und dir die Mühe machst, herauszufinden, worum es geht. Manchmal braucht deine Kind nur eine Bestätigung, dass du es gehört hast.

Achte auf Auslöser

Achte darauf, ob es Auslöser für das Quengeln deines Kindes gibt. Quengelt es zu bestimmten Tageszeiten, wenn es besonders hungrig ist oder wenn es in einem bestimmten Gefühlszustand ist? Das Quengeln kann ein Signal sein, dass dein Kind etwas zu essen braucht oder früher ins Bett gehen sollte, weil sein Mittagsschlaf zu kurz war.

Vergiss nicht, dass Quengeln normal und weit verbreitet ist

Quengeln ist etwas sehr Häufiges. Das ist vielleicht nur ein schwacher Trost, wenn dein Kind in der Öffentlichkeit quengelt, aber dies sagt nichts über deine Qualitäten als Elternteil oder über dein Kind aus. Quengeln ist eine Phase in der Entwicklung von Kindern und wenn du früh daran arbeitest, wird sie nicht ewig dauern.

Share

  • Facebook Icon
  • Twitter Icon
  • Pinterest Icon
  • Email Icon

Autor

Team Lovevery Avatar

Team Lovevery

Visit site

Veröffentlicht in 31 - 33 Monate, Kommunikation, Sozial-emotional, Kindesentwicklung

Weiter lesen